Die Top 8 E-Nummern und warum Sie sie vermeiden müssen

In meinem Sonderbericht The Chemicals in Your Food betone ich, wie wichtig es ist, sich beim Einkaufen bewusst zu sein, was man kauft. Bei so vielen Zusatzstoffen, die unserem Lebensmittelangebot hinzugefügt werden, kann ich nicht genug betonen, wie wichtig es ist, zu den Grundlagen zurückzukehren und Ihre Lebensmittel aus frischen, unverarbeiteten, unverfälschten (und wenn möglich selbst angebauten) Zutaten zuzubereiten.

Wir können möglicherweise nicht alle Chemikalien, mit denen wir in Kontakt kommen, vollständig vermeiden, aber wir haben die Macht, die Kontrolle darüber zu übernehmen, was wir unserem Körper zuführen.

E-Nummern werden unseren Lebensmitteln hinzugefügt, um die Haltbarkeit zu verlängern, Farbe hinzuzufügen oder zu ändern, zu emulgieren und Ranzigkeit zu verhindern. Obwohl es einige gibt, die als ungiftig bezeichnet werden können, haben wir keine Ahnung von den langfristigen Folgen der Einnahme großer Mengen von Zusatzstoffen. Nehmen Sie die Kontrolle zurück und weigern Sie sich, diese Produkte zu kaufen.

E102 Tartrazin

Immer noch weit verbreitet in vielen Lebensmitteln wie kohlensäurehaltigen Getränken und Süßigkeiten (Süßigkeiten). Es besteht ein starker Zusammenhang mit Hyperaktivität bei Kindern und kann auch allergische Reaktionen hervorrufen. Die Symptome von Asthma und Rhinitis können sich nach dem Verzehr verschlimmern.

E110 Sonnenuntergang Gelb

Eine weitere weit verbreitete Lebensmittelfarbe, die in Kuchen, Süßigkeiten, kohlensäurehaltigen Getränken und Süßwaren vorkommt. Studien haben gezeigt, dass es zu einem schnellen Gewichtsverlust und einer Wachstumsverzögerung führt. Vermeiden Sie insbesondere, wenn Sie Asthma und andere Bronchialprobleme haben.

E129 So rot

Wird hauptsächlich verwendet, um Wein, Apfelwein, Suppen und anderen Lebensmitteln Farbe zu verleihen. Menschen mit Atemproblemen wie Asthma oder Rhinitis müssen Lebensmittelfarben vermeiden, da sie die Symptome verschlimmern können.

E210 Benzoesäure

Ein gebräuchliches Konservierungsmittel, das in vielen Lebensmitteln weit verbreitet ist. Studien haben gezeigt, dass es die Funktion von Verdauungsenzymen hemmt. Vermeiden Sie es, wenn Sie Asthma und andere Bronchialprobleme haben.

E226 Calciumsulfit

Erstaunlicherweise sind Sulfite in den USA verboten, aber in Großbritannien immer noch weit verbreitet. Calciumsulfit ist ein Konservierungsmittel, das in vielen Lebensmitteln wie Pasteten, Würstchen und Burgern verwendet wird. Symptome können niedriger Blutdruck, Kribbeln, Atemprobleme und sogar anaphylaktischer Schock sein.

E249 Kaliumnitrat

Ein weiteres Konservierungsmittel, das hauptsächlich in Konserven oder Wurstwaren verwendet wird.

Nitrate können den Sauerstoffgehalt im Blut verringern, sich mit anderen Substanzen zu einem starken Karzinogen namens Nitrosamine verbinden und eine degenerative Wirkung auf die Nebennieren haben.

E951 Aspartam

Aspartam, bestehend aus Asparaginsäure, Phenylalanin und Methanol, verursacht nachweislich eine Reihe von gesundheitlichen Problemen, darunter: Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Angstanfälle, Gedächtnisverlust, Verwirrung, Übelkeit und Müdigkeit (durch Blockieren des Glukoseeintrags). ins Gehirn).

E621 Mononatriumglutamat

Gefunden viel in chinesischem, Tiefkühl- und Junkfood. Im Wesentlichen ist MGS eine Aminosäure, die verwendet wird, um den Geschmack von Lebensmitteln zu verbessern. Es wurde gezeigt, dass MSG Übelkeit, Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Atembeschwerden und Keuchen verursacht. MSG ist nicht mehr in Babynahrung enthalten. Der beste Weg, diese Lebensmittelzusatzstoffe zu vermeiden, besteht darin, frische unverarbeitete und vorzugsweise Bio-Lebensmittel zu kaufen und frisch zu kochen. In manchen Situationen leicht gesagt als getan, aber es lohnt sich, vor allem, wenn Ihre Gesundheit auf dem Spiel steht.


Source by Valerie McKen

About

Check Also

Glas – Freund oder Feind der Umwelt

Glas, das einen großen Zweck erfüllt, ohne viel Rücksicht zu nehmen, ist ein wichtiger Bestandteil …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.