Idee zur Seifenherstellung: Zucker + Maisstärke = ?

Für mich ist Seifenherstellung ein nie endender Lernprozess. Es gibt so viele verschiedene Zutaten und Techniken zum Ausprobieren – die Möglichkeiten sind endlos. Ich habe immer meinen Kopf und die Augen für neue Ideen offen gehalten. Naja, ich liebe es auch zu kochen und wo kann man sich besser neue Ideen einfallen lassen als in der eigenen Küche? Ich bin mir nicht sicher, ob das noch jemand ausprobiert oder daran gedacht hat, aber für mich tauchte ein neuer Trick auf und ich wollte meine Erfahrungen mit anderen Seifenherstellern teilen.

Meine Empfindlichkeit gegenüber Kokosöl in Seifen und auch eine temperamentvolle Haut im Allgemeinen haben mich mit Schaumölen in meinen Seifenherstellungsrezepten geizig gehalten. Die Leute sind jedoch so an den Überfluss an Schaum gewöhnt, der normalerweise mit gekauften Seifen verbunden ist (da sie mit Natriumlorbeersulfat betrügen), dass ein eher „lotionsähnlicher“ Schaum für einige schwerer zu akzeptieren ist. Außerdem seien wir ehrlich – wer mag keine großen, flauschigen Blasen? Aus diesem Grund habe ich immer versucht, den Schaum in meinen Seifen durch andere natürliche Zusätze zu erhöhen.

Die Zugabe verschiedener Arten von Milchpulver fügt nicht nur die Nährstoffe hinzu, von denen wir alle wissen, dass sie für eine wunderschöne Haut bekannt sind, sondern scheint auch etwas dabei zu helfen, mehr Schaum zu erzeugen und hat eine gewisse Cremigkeit dazu beigetragen. Seidenfasern, die meinem Laugenwasser zugesetzt wurden, ergaben für mich noch positivere Ergebnisse. Ich wusste schon immer, dass Seide wunderbare „feuchtigkeitsbindende Eigenschaften“ und ein wahrhaft luxuriöses Gefühl bietet – aber da ich spürte, wie sie meine Seifenschaumfähigkeit erheblich steigerte, wurde sie schnell zu einem meiner Lieblingsgenüsse. Dann gibt es noch den anderen Trick des Handels… Zucker. Ob in Laugenwasser gelöst oder durch die Zugabe von Honig in meine Seifenchargen, Zucker hat hervorragende Ergebnisse gezeigt. Tatsächlich war Rizinusöl, als ich zum ersten Mal mit dem Einseifen begann, in allen meinen Seifenrezepten aufgrund der seltenen Ricinolsäure, die zum Schäumen beiträgt, fast obligatorisch in allen meinen Seifenrezepten. Ich habe festgestellt, dass die Kombination von Seide und Zucker so gut zusammenpasst, dass ich Rizinusöl zwar immer noch wegen seines wunderbaren Gehalts an essentiellen Fettsäuren respektiere und begrüße, es aber nicht mehr absolut ist notwendig damit ich damit einseife.

Gut, dass ich ein „Label-Leser“ bin! Eines Tages, als ich meinem Mann einen besonderen Leckerbissen backte, warf ich zufällig einen Blick auf die Zutatenliste auf einer Tüte Süßwarenzucker. „Zutaten: Zucker und Maisstärke“. Wie bei vielen süchtigen Seifenspendern habe ich ein persönliches Problem damit, oft Gegenstände aus unseren Lebensmittelschränken zu wischen, um in Seife zu schleichen – wenn es in der Küche ist, ist es ein Spiel! Ich habe Maisstärke in meiner Seife schon einmal probiert und es war wirklich sehr schön. (Maisstärke ist beruhigend für die Haut und wird manchmal als Ersatz für das Gefühl verwendet, das Seide in veganen Seifen gibt.)

Ich beschloss, es zu versuchen. Als meine Seife ankam sehr Dünne Spur Ich fügte ungefähr einen Esslöffel Süßwarenzucker pro Pfund Grundöle hinzu und versuchte, ihn vorsichtig hinzuzufügen und um die Schüssel herum zu verteilen, um das Mischen zu erleichtern. Ich habe dann meinen Stabmixer dazu gestellt und sehr gut gemischt, wobei darauf geachtet wurde, dass es gleichmäßig in die Mischung eingearbeitet wurde und keine Klumpen zurückblieben. Ich bemerkte, dass es ein bisschen dicker wurde, aber nicht so sehr, dass es so schwer war, meine Seife in die Form zu bringen, wenn sie fertig war. Als die Aushärtezeit um war und ich es ausprobierte, sprang ich auf und ab wie ein Kind zu Weihnachten. Es schien die Wirkung zu haben, die eine Seife aus den Chargen haben würde, die ich die zusätzlichen Schritte unternehmen würde, um meinen Zucker in Wasser aufzulösen, bevor ich die Lauge einfüge. und das zusätzliche Gefühl, das Maisstärke bringen kann! Der einzige Unterschied ist, dass es viel einfacher und schneller war, als Ihr Wasser zu erhitzen und wie ein Verrückter zu rühren, um Ihren Zucker aufzulösen, und dann warten zu müssen, bis er etwas abgekühlt ist, bevor Sie meine Lauge hinzufügen. Es schien eine wirklich effektive Zeitersparnis zu sein.

Ich liebe es, Ideen mit anderen Seifenherstellern zu teilen, und ich hoffe wirklich, dass einige von euch diesen Trick hilfreich finden werden. Fröhliches und sicheres Einseifen!



Source by Lisa Chambers

Schreibe einen Kommentar