Wie lange dauert es, bis Kekse ohne Backen fest werden?

Ich habe eine Charge von No-Bake-Schokoladen-Haferflocken-Keksen gemacht und sie sind nicht fest geworden. Am Ende hatte ich klebrige Klumpen.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Obwohl die meisten No-Bake-Cookie-Rezepte ziemlich einfach sind, ist es wichtig, das Rezept zu befolgen, insbesondere für die Menge der Zutaten und die Kochzeit. Wenn ein Rezept „kochen“ sagt, bedeutet dies, dass die Mischung für die empfohlene Zeit rollende Blasen haben sollte. Weil wir es so gewohnt sind, Lebensmittel zum Kochen zu bringen und dann zu köcheln, scheitern viele No-Bake-Kekse, wenn Sie die Hitze auf Köcheln stellen, bevor sie lange genug gekocht haben.

Ein weiterer Grund für das Scheitern von No-Bake-Rezepten tritt auf, wenn Zutaten weggelassen werden, aber andere Zutaten nicht erhöht werden. Es geht um Volumen. Wenn ein Rezept zum Beispiel 8 Unzen Milch erfordert, Sie aber nur 4 haben, ist Ihre Mischung zu trocken, um fest zu werden, und kann am Ende ein zerbröckeltes Durcheinander sein. Die fehlenden 4 Unzen Flüssigkeit müssen mit einer anderen Flüssigkeit wie Wasser oder Saft aufgefüllt werden.

Es ist durchaus akzeptabel, Zutaten, die Sie nicht mögen, zu reduzieren oder zu vermeiden, aber wenn Sie nicht die gleichen Anteile mit den anderen Zutaten reduzieren, können Sie auf Probleme stoßen. Wenn Sie also die Menge an Haferflocken um 1/2 Tasse reduzieren möchten, versuchen Sie, das Volumen mit 1/2 Tasse Müsli aufzufüllen und Ihre Kekse werden gut.

Wenn Sie Ihre Cookies nicht für die empfohlene Zeit setzen, kann dies ebenfalls zu einem Fehler führen. Auch wenn Sie eine fabelhafte Menge Kekse gebacken haben, werden sie auseinanderfallen, wenn sie nicht genug Zeit haben, um fest zu werden. Einige Kekse können in nur 30 Minuten verzehrfertig sein, während andere ein oder zwei Stunden benötigen, bevor sie verzehrfertig sind. Es ist schwer, Kekse sitzen zu lassen, wenn sie gut genug aussehen, um sie zu essen, aber es ist der Unterschied zwischen dem Essen eines perfekten Kekses und einer Handvoll Schmiere oder Krümel.



Source by Ruth Lena Harding

Schreibe einen Kommentar